Corona-Virus Update by Stuis Törns

Corona-Update (12.07.2021)

Unsere Einschätzung vom 12.07.2021

Unsere Gäste beschäftigen sich sehr intensiv mit dem Corona-Virus und seinen Folgen, sodass wir manchmal denken, wir beschäftigen uns mehr mit dem Virus, als mit dem Segeln selbst.

Doch die Gesundheit unserer Gäste steht für uns an oberster Stelle, deswegen nehmen wir Ängste und Sorgen natürlich sehr ernst und unterstützen da, wo eben möglich.

Die gute Nachricht vorweg

Aktuell sind keine Corona-Tests für die Ein- und Ausreise nach Kroatien notwendig. Das betrifft Reisen mit dem Privat-PKW (bei uns häufigste Reiseart), Reisen mit dem Bus und Reisen mit der Bahn. Ausnahme ist weiterhin der Flugverkehr. Aufgrund der grossen Menschenmengen, die in Flugzeugen transportiert werden können, gilt hier weiterhin eine Testpflicht vor jedem Abflug.

Die allgemeine Situation ist damit weitestgehend vergleichbar mit der Vor-Corona-Zeit. Dem heißgeliebten Segelurlaub im nördlichen Kroatien (Istrien) steht nichts mehr im Wege.

Update vom 13.07.2021: Bitte beachte den letzten Absatz dieser Seite!

Volatile Gesamtlage

Global betrachtet befindet sich die Gesamtlage jedoch weiterhin in einem sehr sprunghaften Kontext. Was heute gilt, muss übermorgen keine Gültigkeit mehr besitzen.

Wir empfehlen deswegen, kurz vor Reiseantritt die Informationen des RKI und des Deutschen Auswärtigen Amtes im Blick zu behalten, um sorgenfrei reisen zu können. 

Segelurlaub grundsätzlich eher risikoarm

Als Spezialist für Segelurlaube in Kroatien profitieren wir derzeit vom Gesamtkonzept unserer Segelreisen, die ja (bis auf wenige Ausnahmen) stets als Wochentörn geplant sind.

Das heißt: Eine Crew, die samstags eine Stuis-Törns-Segelyacht betritt, verlässt diese in der Regel geschlossen einen Samstag später wieder.

Natürlich gibt es am Hafen und im öffentlichen Raum immer wieder auch Kontakte zu Nicht-Crew-Mitgliedern (z.B. beim Einkaufen), diese lassen sich aber wunderbar reduzieren. Klassische Hotelaufenthalte oder Cluburlaube sorgen für ungleich mehr Kontakte und damit auch ein höheres Ansteckungsrisiko.

Wir entscheiden in den Kleingruppen pro Segelyacht auch individuell, wie viele Kontakte zu anderen Menschen bewusst gesucht werden sollen. Die Möglichkeit, auf Restaurantbesuche zu verzichten und auf der Yacht selbst zu kochen, wird in diesem Jahr sehr häufig genutzt. Auch die Anzahl der Nächte, die im Hafen übernachtet wird, ist aktuell deutlich niedriger, als sonst. Das stellt aber auch kein Problem dar, weil die Inselwelt Kroatiens über so unzählige Buchten verfügt, dass wir im Prinzip in jeder Nacht in einer anderen Bucht ankern können, ohne überhaupt in der Nähe einer Stadt oder eines Hafens zu nächtigen.

Kristallklare Nächte und sternenklarer Himmel sind ein besonderes Erlebnis. Ganz oft können wir im Sommer die Milchstraße über unseren Segelyachten sehen und profitieren in einsamen Buchten davon, dass es kaum Häuser gibt, die Licht in die Atmosphäre abgeben.

Risiken minimieren

Wir raten grundsätzlich zur Vorsicht und bitten jeden Gast ausreichend medizinische Masken mit an Bord zu bringen, um bei etwaigen Landgängen präventiv und weitsichtig handeln zu können. Wir haben stets auch einige Ersatzmasken an Bord und zusätzlich Desinfektionsspray. Wir bitten alle Gäste, nach jedem Landgang und vor dem Betreten unserer Yachten die Hände sorgfältig zu reinigen.

Auch legen wir Wert darauf, nicht unnötig vielen Menschen die Hand zu schütteln und in die Armbeuge zu nießen. Unsere Skipper gehen darauf im Rahmen der Sicherheitsinstruktionen zu Beginn eines jeden Törns selbstverständlich ein und achten auch bei Landgängen auf die Einhaltung dieser risikominimierenden Maßnahmen.

Keine Garantien

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen können wir leider keine Garantien oder Haftungen im Infektionsfall übernehmen. Dies liegt auch in unserem Geschäftsmodell begründet: Wir sind Spezialist für Segelreisen in Kroatien, aber eben kein spezialisiertes Krankenhaus. Dennoch sind wir der Meinung, ein hoch attraktives und risikoarmes Gesamtangebot abgeben zu können, welches manch vorsichtigen Menschen schon dazu bewegt hat, bei uns zu buchen und nicht bei großen Veranstaltern. Über dieses Vertrauen freuen wir uns sehr.

Spezifische Fragen

Wir bevorzugen in jederlei Hinsicht eine offene und transparente Kommunikationspolitik. Darum sind wir sowohl für unsere Kunden, die bereits fest gebucht haben, als auch für diejenigen Kunden, die gerade wegen Corona jetzt erstmals über einen Segeltörn nachdenken, gerne erreichbar und stehen für Fragen zur Verfügung.

Bitte scheue Dich nicht, unser Büro anzusprechen und Deine spezifischen Fragen zu stellen. Aktuell drehen sich rund 60% aller Anrufe um dieses Thema – ein klares Zeichen, wie wichtig uns dieses Thema ist, aber auch unseren Gästen.

Der heute in die Presse gelangte Fall einer Schulklasse, die mit dem Bus nach Kroatien gereist war und nun zahlreiche Infizierte zur Folge hat, zeigt wie schnell sich Situationen ändern können. In diesem Fall sind wir sehr glücklich, dass die Betroffenen offenbar einen sehr milden Verlauf erleben und niemand in akuter Gefahr ist. Dieser Fall zeigt aber auch, dass man sich gar nicht in Kroatien anstecken muss, sondern eine Erkrankung durchaus auch mit in den Urlaub bringen kann.

Darum halten wir aktuell daran fest, dass jeder Gast am Starttag einen offiziell durchgeführten Corona-Test vorlegen muss, der bei Reisebeginn nicht älter als 48 Stunden alt sein darf. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir unser Reiseangebot hier etwas strenger auslegen, als es der Gesetzgeber aktuell vorschreibt.

Aktuelles Update (Quelle: Focus Online vom 13.07.2021)

KROATIEN: Das beliebte Urlaubsland verlangt von Reisenden das EU-weit gültige Corona-Zertifikat, unabhängig davon, woher sie kommen. Akzeptiert werden aber auch noch die von den einzelnen Ländern ausgestellten Bescheinigungen, die belegen, dass der Betroffene geimpft, genesen oder getestet ist. Deutschland hat die Küstenregion Zadar als Risikogebiet eingestuft, bei Rückkehr von dort muss innerhalb von 48 Stunden ein negativer Test oder ein Impfnachweis vorgelegt werden. Kinder unter 12 Jahren, die mit ihren Eltern/Hütern reisen‚ sind von der Verpflichtung befreit, ein negatives PCR-Testergebnis vorzulegen. Vor Einreise müssen Urlauber in Kroatien dieses Dokument ausfüllen.

Rechtshinweis: Alle Angaben ohne Gewähr.